Rudergerät: effektives Training für zuhause

Rudergerät für zuhause gesucht? Was sind die besten Fitnessgeräte für zuhause?

Wer nach einer Möglichkeit sucht, schnell und effektiv den ganzen Körper zu trainieren und das innerhalb der eigenen vier Wände, der ist mit einem Rudergerät gut beraten. Kaum ein anderes Fittnesgerät für zuhause spricht zeitgleich so viele Muskelgruppen an und liefert damit auch mit relativ kurzen Trainingszeiten ein überzeugendes Ergebnis. Beim Training mit dem Rudergerät für zuahuse werden gleichzeitig alle Hauptmuskelgruppen trainiert und dabei die Gelenke geschont – man sollte sich allerdings über die korrekte Art des Trockenruderns informieren.

Beim Rudern auf dem Wasser braucht man eine gute Koordination und einen ausgeprägten Gleichgewichtssinn, sonst wird’s schnell nass. Da man beim Trainieren mit dem Rudergerät nie den festen Boden unter den Füßen verliert, sind die Abläufe ungleich leichter zu erlernen.

Ähnlich wie beim „richtigen“ Rudern auf dem See sollte man auf gleichmäßige Bewegungen achten, wenn man mit dem Rudergerät trainiert. An den Rudern zu „reißen“ ist ebenso falsch, wie Kraftspitzen. Man sollte mit den Armen nur so viel Kraft einsetzten, wie man konstant durchhalten kann. Kraft und Konstanz sind die Schlüsselbegriffe für das Wachsen der Arm- und Rumpfmuskeln.

Was sind die Vorteile eines Rudergerätes?

Andere Ausdauersportarten wie Joggen oder Radfahren trainieren hauptsächlich die Beine, beim Training mit der Rudermaschine wird auch die Arm- und Rumpfmuskulatur angesprochen. Das ist besonders für Menschen mit Rückenproblemen interessant: eine gestärkte Rückenmuskulatur verbessert die Haltung und beugt Rückenschmerzen vor. Bei bestehenden Rückenproblemen sollte man allerdings vor dem Beginn des Trainings mit dem Arzt sprechen.

Rudern gehört zu effektivsten Ausdauersportarten überhaupt. Beim Training mit dem Rudergerät verbessert man einerseits die Ausdauer, andererseits werden Muskeln aufgebaut. Effizienter geht es kaum. Damit ist es besonders auch für Frauen interessant, sie können an der Rudermaschine gleichzeitig ihre Fitness verbessern und ihre Problemzonen (Bauch, Beine, Po…) straffen.

Was sollte man beachten, wenn man sich ein Rudergerät kaufen will?

Rudergeräte gibt es schon für unter hundert Euro, nach oben ist die Preisskala weit offen. Für welches Modell sollte man sich also entscheiden?

Grundsätzlich muss man wissen, dass es zwei verschiedene Funktionsweisen gibt, was den Bewegungsablauf beim Trockenrudern angeht. Das einfachere System ist mit einem Seilzug ausgestattet, man zieht mit beiden Händen an einem Griff. Dieses System hat den Vorteil, dass man beim Bewegungsablauf nicht viel falsch machen kann. Das zweite System arbeitet mit zwei Auslegern, die die Ruder imitieren. Hier muss man beim Training genau auf korrekte Bewegungen achten, dafür kommt das Training nahe ans „echte“ Rudern heran.

Je nach Art des Rudergeräts wird das Gefühl beim Rudern auf dem Wasser mehr oder weniger gut simuliert. Geräte mit Hydraulik-Zylinder gehören zu den kostengünstigsten aber auch zu den einfachsten. Der Übergang am Umkehrpunkt der Ruderbewegung ist relativ abrupt und damit nicht sehr gelenkschonend. Außerdem verschleißen Hydraulikzylinder nach einer gewissen Zeit.

Rudergeräte mit einem Magnet-Brems System oder Wirbelstrombremse bieten fließendere Bewegungsabläufe. Bei diesen Rudermaschinen treibt man seiner Bewegung beim Trainieren wie beim Fahrrad eine Schwungmasse an. Das Abbremsen erledigt eine Magnet- oder (besser) Wirbelstrombremse und sorgt für eine ruhige und runde Ruderbewegung.

Ein drittes System arbeitet mit Luftwiderstand, es simuliert das Gefühl beim Rudern am besten. Hier wird der Widerstand durch ein Luftrad erzeugt, das sich immer weiter dreht und damit das sich vorwärts bewegende Boot simuliert.

Und dann gibt es noch die Edelversion des Rudergeräts, die mit Wasserwiderstand arbeitet. Besser kann man das Ruder-Feeling nicht imitieren! Leider ist der auch optisch sehr ansprechende Waterrower mit Preisen ab rund 1000 Euro auch die teuerste Variante.

Achten sollte man auch darauf, dass der Monitor des Trainingscomputers groß genug ist, sonst kann man ihn während des Trainings nicht gut ablesen.

Für welche Version man sich entscheidet, hängt natürlich erst einmal von den finanziellen Möglichkeiten ab. Für Einsteiger, die erst einmal austesten wollen, ob ihnen das Trockenrudern überhaupt liegt, ist ein Gerät mit Hydraulikzylinder ausreichend, man sollte allerdings auf eine solide Verarbeitung achten, wie sie z.B. die Rudergeräte der Firma Kettler bieten.

Wer effektiv zuhause seine Fitness verbessern und gleichzeitig seine Muskeln aufbauen will, für den ist das Training mit dem Rudergerät eine wunderbare Möglichkeit!

Mag ich(2)Mag ich NICHT(0)