Home Training: 7 Gründe für Fitnessgeräte für zuhause

Draußen ist es dunkel, es regnet und der Krimi im Fernsehen fängt auch gleich an – die perfekte Ausrede, das Training mal wieder zu verschieben. Ja, wenn man jetzt Fitnessgeräte für zuhause hätte…(Artikel: Rudergerät für zuhause) aber so bleibt man doch lieber mal wieder bequem auf dem Sofa sitzen. Es gibt wohl kaum jemand, der diese Situation nicht kennt. Eigentlich weiß man, dass zu einem gesunden Lebensstil auch Bewegung gehört, aber in unserem hektischen Alltag bleiben die guten Vorsätze dann doch schnell wieder auf der Strecke. Ja wenn man ein Fitnessgerät zuhause stehen hätte, dann würde man natürlich trainieren, aber so…

den ganzen Tag vor dem Computer und auf dem Sofa zu sitzen

Unser moderner Lebensstil führt dazu, dass wir uns immer weniger bewegen, mit allen negativen Folgen, die das hat: Übergewicht, Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes und Probleme mit den Gelenken. Die Evolution hat unseren Körper gemacht um zu jagen, zu wandern und sich zu bewegen, nicht dazu, den ganzen Tag vor dem Computer und auf dem Sofa zu sitzen (und dazu noch viel zu viele Kalorien zu uns zu nehmen). Wenn wir also gesund bleiben wollen, müssen wir uns bewegen. Tun wir das nicht, erschlaffen unsere Muskeln, die Knochen werden brüchig und die Gelenke steif.

Aber da ist der innere Schweinehund, der uns immer wieder davon überzeugt, dass wir morgen anfangen können, etwas für unsere Fitness zu tun. Für alle, die immer wieder eine Ausrede finden, nicht mit dem Training anzufangen, können Fitnessgeräte für zuhause ein guter Anreiz sein, endlich aktiv zu werden.

Sich Fitnessgeräte für zuhause anzuschaffen, hat gleich mehrere Vorteile:

  1. - der innere Schweinehund ist kleiner, wenn man nicht erst das Haus verlassen und zum Fitnessstudio fahren muss
  2. - gerade im Winter ist es oft bequemer, zuhause trainieren zu können
  3. - Der Zeitaufwand ist geringer, weil Wegzeiten wegfallen
  4. - Das Training lässt sich einfacher in den Tagesablauf einpassen
  5. - man braucht keinen Babysitter
  6. - man kann trainieren, selbst wenn das nächste Fitnessstudio weit entfernt ist
  7. - man kann ganz privat ohne Zuschauer trainieren

Welche Fitnessgeräte sollte man in seine Überlegungen einbeziehen?

Der klassische Hometrainer hat den Vorteil, dass er relativ wenig Platz beansprucht. Zudem ist er auch für Menschen mit Übergewicht geeignet, weil beim Training mit dem Hometrainer die Gelenke nicht allzu sehr beansprucht werden. Allerdings hält sich der Muskelaufbau in Grenzen, nur die Beinmuskeln werden wirklich gefordert.

Auf dem Laufband kann man auch bei schlechtem Wetter sein Lauftraining absolvieren. Laufbänder brauchen allerdings viel Platz. Moderne Laufbänder sind gut gefedert, so dass er Impakt auf die Gelenke minimal. Laufen ist ein Ausdauersport, Muskeln werden nur bedingt aufgebaut. Immerhin wird beim Trainieren mit dem Laufband der ganze Körper in Bewegung gesetzt.

Auch beim Training mit dem Crosstrainer ist der ganze Körper beteiligt. Mit dem Crosstrainer ist das Training sehr einfach, die Bewegungen werden durch die Maschine so geführt, dass man praktisch nichts falsch machen kann.

Zu den effektivsten Fitnessgeräten für zuhause gehört die Rudermaschine. Beim Trockenrudern trainiert man gleichzeitig die Ausdauer und baut Muskeln auf. Mit der Rudermaschine werden die Muskeln an Armen, Beinen und am Rumpf trainiert.

Ob die Anschaffung von Fitnessgeräten eine gute Idee ist, hängt auch von Ihrer Persönlichkeit und Ihren Lebensumständen ab. Wenn Sie gerne in Gesellschaft trainieren, sind Sie vielleicht im Fitnessstudio besser aufgehoben. Wenn Sie aber kleine Kinder haben oder zeitlich flexibel trainieren wollen, sind Fitnessgeräte für zuhause eine lohnende Anschaffung für Sie!

Mag ich(2)Mag ich NICHT(0)

Eingehende Suchbegriffe:

  • fitnessgeräte für zuhause